Heizspiegel für Deutschland

Heizen mit Heizöl wird wieder teurer

Foto:   pixabay.com -  Symbolfoto
Foto: pixabay.com - Symbolfoto

GE. Wie viel zahlen Sie fürs Heizen im Vergleich mit anderen Haushalten? In der Druckversion des neuen Heizspiegels, der an der städtischen Touristinfo im Hans-Sachs-Haus und in den Bürgercentern ausliegt, erhalten Interessenten die Angaben, um Ihre Heizkosten realistisch einschätzen zu können.

 

Rund 790 Euro bezahlten Bewohner einer durchschnittlichen 70 Quadratmeter großen Wohnung im Mehrfamilienhaus mit Erdgas-Zentralheizung im Bundesdurchschnitt im vergangenen Jahr. Dabei gab es je nach Sanierungsstand des Hauses große Kostenunterschiede. In energetisch guten Häusern lagen die Kosten im Schnitt bei 520 Euro. In energetisch schlechteren Gebäuden waren es 1.110 Euro.

 

Das zeigt der Heizspiegel für Deutschland 2018, den die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online heute im Auftrag des Bundesumweltministeriums und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Mieterbund e. V. im Rahmen der Kampagne „Mein Klimaschutz“ veröffentlicht hat. Auf www.heizspiegel.de finden Sie Tipps zum Senken Ihrer Heizkosten und auch detaillierte Vergleichsdaten zu den verschiedenen Baualtersklassen.

 

Tipps und genaue Analyse

 

Die Energiepreise von Erdgas, Heizöl und Fernwärme haben sich im vergangenen Jahr unterschiedlich entwickelt. Der Heizöl-Preis ist deutlich gestiegen, die Preise für Erdgas und Fernwärme sind leicht gesunken. Dieser Trend wird sich vermutlich fortsetzen. Heizen mit Heizöl wird noch teurer werden und seinen Kostenvorteil gegenüber Erdgas verlieren.

 

 

Um Ihre Heizung optimal auf den Winter vorzubereiten, bekommen Sie Informationsmaterialien und Beratung zu Fördermitteln bei der städtischen Klimaschutzmanagerin Kirsten Sassning unter der Rufnummer 0209 / 169-4202.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0