Satzung

Mieterhaus Flöz Dickebank

und Umgebung e.V.





Download am Ende der Seite

§ 1 Name und Sitz
   (1) Der Verein trägt den Namen "Mieterhaus Flöz Dickebank und Umgebung" e.V.
   (2) Er hat seinen Sitz in Gelsenkirchen-Ueckendorf
   (3) Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden,
   (4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§2 Zweck
         Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen bzw., mildtätige  

 Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der

 Abgabenordnung vom 1 .1 .1977.
 Zweck des Vereins ist
            1. Pflege der Nachbarschaft im Wohnbereich
            2. Bemühungen um die Erhaltung der Lebensqualität in der Siedlung Flöz Dickebank und 

                Umgebung
            3. Förderung der Arbeiterkultur
            4. gesellschaftspolitische Bildungsarbeit mit allen Altersgruppen
            5. Freizeitangebote für Schichtarbeiter und ihre Familien
            6. Einsatz für die räumlichen Voraussetzungen des Mieterhauses
            7. Bemühung um die Trägerschaft des Mieterhauses innerhalb des DPWV

 

§3 Selbstlosigkeit
   (1) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster  Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


   (2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die  Mitglieder

        erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.


   (3) Die Mitglieder erhalten bei Ihrem  Ausscheiden oder bei Auflösung  oder Aufhebung des Vereins

         keine Anteile des Vereinsvermögens.

 
   (4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch

         unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§4 Mitgliedschaft
    (1)  Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die seine Ziele unterstützt (§ 2).


    (2)  über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand. Gegen die
           Ablehnung der Aufnahme kann die Mitgliederversammlung angerufen werden.

    (3)  Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Monatsende möglich. Er erfolgt durch
           schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von einem Monat.

    (4) Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder 
          trotz Mahnung, mit dem Beitrag für 3 Monate im Rückstand bleibt, so kann es durch den
          Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der 
          Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Gegen den
          Ausschliessungsbeschluss kann Berufung bei der Mitgliederversammlung eingelegt
          werden.

§5 Beiträge
         Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der 
         Mitgliederversammlung (§ 8). Zur Festsetzung der Beiträge ist die einfache Mehrheit
         erforderlich.

§6 Vorstand
    (1)  Der Vorstand besteht aus einem 1. und einem 2. Vorsitzenden,  einem Kassierer und bis zu 8

           Beisitzern.


    (2)  Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Kassierer.
           Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich, wobei jeweils 2 Vorstandsmitglieder   

           gemeinschaftlich vertretungsberechtigt sind.


   (3)   Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist 

           möglich. Der Vorsitzende wird  von der Mitgliederversammlung in besonderem Wahlgang 

           bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit

           solange im Amt bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihre Amtstätigkeit aufnehmen  können.


    (4)  Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.


    (5)  Beschlüssen des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich   

           gefasst werden, wenn kein Vorstandsmitglied widerspricht. § 9 gilt entsprechend.


    (6)  Satzungsänderung, die von Aufsicht-, Gerichts- und Finanzbehörden aus formalen Gründen 

           verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen.


§7 Mitgliederversammlung
    (1)  Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.


    (2)  Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins

           es  erfordert oder die Berufung von 1/5 sämtlicher Vereinsmitglieder unter Angabe der Gründe              vom Vorstand verlangt wird.


    (3)  Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorsitzenden unter

           Wahrung einer Einladungsfrist von 2 Wochen, bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.


    (4)  Der Mitgliederversammlung sind die Jahresrechnung und der
          Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und Entlastung des Vorstandes

           schriftlich vorzulegen. Sie bestellt zwei Rechnungsprüfer, die dem Vorstand nicht angehören  

           dürfen, um unangemeldet die Buchführung einschl. Jahresabschluss zu prüfen und das Ergebnis

           vor der Mitgliederversammlung zu berichten.

           Die Mitgliederversammlung entscheidet ferner über
               a)    den Haushaltsplan des Vereins
               b)    Aufgaben des Vereins
               c)    An- und Verkauf sowie Belastung von Grundstücken
               d)    Beteiligung an Gesellschaften
               e)    Aufnahme von Darlehn ab DM 1,000,—
               f)    Satzungsänderungen
               g)    Auflösung des Vereins.


§8 Beurkundung der Beschlüsse
         Die in Vorstandsitzungen und in Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich

          niederzulegen und von dem Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen.


§9 Auflösung des Vereins und Vermögensbindung
    (1)  Für den Beschluss, die Satzung zu ändern oder den Verein aufzulösen, ist eine ¾ Mehrheit der

           in  der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur   

           nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden,


    (2 ) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das

           Vermögen des Vereins an den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband , der es    

            unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.


Gelsenkirchen, den 24.04. 1979

Download
Satzung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 197.4 KB

Die Flagge von Gelsenkirchen  mit dem Wappen unserer Stadt


Zeche Alma, Schacht 5  und Zeche Rheinelbe

in Gelsenkirchen Ückendorf.

Für die Kumpels dieser beiden Zechen wurde um 1870 unsere Siedlung gebaut


Zeche Alma, Schacht 5  - Zur Verfügung gestellt aus der Sammlung von Volker Bruckmann
Zeche Alma, Schacht 5 - Zur Verfügung gestellt aus der Sammlung von Volker Bruckmann
Zeche Alma - Abriss des Forderturms.  Gefunden in Gelsenkirchner Geschichten, aus Ruhrkohlezeitung von 1980
Zeche Alma - Abriss des Forderturms. Gefunden in Gelsenkirchner Geschichten, aus Ruhrkohlezeitung von 1980

Wetterschacht um 1930. Gefunden auf Gelsenkirchener Geschichten
Wetterschacht um 1930. Gefunden auf Gelsenkirchener Geschichten
Zeche Rheinelbe ca 1906. Gefunden in Gelsenkirchener Geschichten
Zeche Rheinelbe ca 1906. Gefunden in Gelsenkirchener Geschichten